Franz Ringseis Kulturpreis

Der Franz Ringseis Kulturpreis, ist eine Besonderheit im oberbayrischen Raum. Dieser wird alle fünf Jahre vergeben.

Der Namensgeber für diese Auszeichnung ist der mit Hausham eng verbunden gewesene, Philosophieprofessor Anton Neuhäusler. Unter seinem Künstlernamen Franz Ringseis wurde er als bayrischer Schriftsteller und Mundartdichter bekannt.

Im Sommer 1968 erschien der erste Ringseis " A Wassafoi mechat i sei ".

Darauf folgten mehrere Bücher und Gedichtbände.

Ringseis unterscheidet in der bayrischen Mundartdichtung das Lyrische, das Satirische und das Sinnierische, was Ihn zum Philosophen unter den Mundartdichtern machte.

Der Franz Ringseis Kulturpreis soll jungen Künstlern Ansporn und Anerkennung sein, damit sie die welt mit ihrer Kunst erobern und die Heimat im Herzen behalten.

Franz Ringseis Kulturpreis 2022

Florian Bachmeier, Preisträger 2022
Florian Bachmeier

Florian Bachmeier, 1974 geboren in Tegernsee, lebt in Schliersee, hat sein Studio in Agatharied und fotografiert in der ganzen Welt. Studium der Fotografie an der Escuela de Artes y Oficios in Pamplona. Studium der Neuen und Neuesten Geschichte an der LMU München.

Florian Bachmeier fotografiert für alle wichtigen Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland. Seine Arbeiten sind immer wieder in Ausstellungen zu sehen und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem zwei Mal als bester Pressefotograf Bayerns. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Dokumentarfotografie, in den letzten Jahren vorwiegend für Langzeitprojekte in Osteuropa. Er hat drei Bildbände veröffentlicht. Zuletzt ist 2021 "In Limbo"- Ukraine 2013 - 2021 erschienen.

In seinen Fotografien bildet Florian Bachmeier Menschen in all Ihren Facetten ab. Liebe, Freude aber auch Leid und Beschwerlichkeit zeigt er in seinen Bildern. Als Zeitzeuge und Beobachter, mit einem genauen Blick für den Moment.

Franz Ringseis Kulturpreis 2017

SPD Hausham

Rosemarie Bus

wurde in der Pfalz geboren. Sie studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Geschichte in Freiburg und München. Besuchte die Deutsche Journalistenschule in München.

Arbeitet als Filmjournalistin, Kulturredakteurin, Reporterin, Auslandskorrespondentin in New York, Ressortleiterin und stellvertretende Chefredakteurin bei verschiedenen Zeitschriften.

Lebt und arbeitet heute als freu Schriftstellerin in Hausham. Sie reflektiert die Menschen und ihre Umgebung sozialkritisch und mit Herz. Die spiegelt sich auch in ihren Romanen wider.

Die Umgebung um den Schliersee ist Ihr zur Heimat geworden.

Franz Ringseis Kulturpreis 2012

Tobias Öller
SPD Hausham

Ringseispreis 2012

Tobias Öller

Geboren 1974 in Tegernsee, wo er auch das Gymnasium absolvierte und während der Schulzeit erste Gehversuche in den Bereichen Theater, Kabarett und Rockmusik machte.

Aufwändige Musical-Produktionen wie "Personal Suicide Show", "Metropoly" und "Artifex Maximus" brachten Tobias Öller in den Focus der Öffentlichkeit.

Aber auch mit seinen Solo Programmen eroberte er die bayrischen Kleinkunstbühnen.

Spitzfindige Pointen und bayrische Mundart sind Öllers Rezept. Mit authentischen Rollenspielen beweist er das Talent, innerhalb von Sekunden in andere Charaktere zu schlüpfen. Stimmlage Mimik und Gestik zu verändern und so Stück und Auftritt lebendig zu gestalten. Öller ein großes Nachwuchstalent.

Franz Ringseis Kulturpreis 2007

Marcus Rosenmüller
Marcus Rosenmüller

Marcus Rosenmüller

in Tegernsee 1973 geboren, absolvierte das Gymnasium in Miesbach, Ausbildung an der Filmhochschule in München. Wuchs in der oberbayrischen Gemeinde Hausham auf, wo sein Talent für selbst verfasste Gedichte und Lieder früh erkannt und gefördert wurde. Er saß bis 2008 für die SPD im Gemeinderat. Bei einem seiner ersten Filme "nur Schreiner machen Frauen glücklich" spannte er die gesamte Dorfgemeinschaft ein. Seinen Durchbruch Schafte er mit der Komödie "Wer früher stirbt ist länger Tod". Marcus Rosenmüller ein bayrischer Regisseur mit einigen Auszeichnungen. Unteranderem den Förderpreis Deutscher Film, den Deutschen Filmpreis sowie den bayrischen Filmpreis. Unvergessen die Singspiele auf dem Nockerberg.

Das genaue Hinschauen und das besondere Gespür für das große Ganze im scheinbar Alltäglichen, die Verbindung von Humor, der nie in den Klamauk abrutscht oder seine Figur bloßstellt, und den ernsten Seiten des Lebens, das ist vielleicht das, was die besondere Handschrift von Rosenmüllers schaffen ausmacht.